NÄHE UND FERNE

Mehr Informationen: https://landschaftsmalerei.rottal-inn.de

Nah-Aufnahmen,
Einflüsse von Fern,
Innensicht

Blicke aus der Nähe,
Einflüsse aus der Ferne,
Gefühle und Fantasie

Nahes betrachten deckt Spuren auf
und zeigt Neues im Vertrauten.

Dabei spielt auch die Ferne mit – Perspektiven und Bezüge aus anderen Zusammenhängen,
die an das Nahe herangetragen werden.

Nähe und Ferne gibt es aber auch
jenseits des Räumlichen:
In der Innensicht
und in der Fantasie.

Wenn man etwas schon kennt
und aus der Nähe darauf schaut,
entdeckt man manchmal
etwas Neues.

Neues, das man entdeckt,
erinnert einen vielleicht
an Dinge von weit her:
An Dinge in der Ferne.

Nähe und Ferne gibt es aber auch
in einem selbst:
In den Gefühlen und in der Fantasie.

Ausstellungen im Schwerpunkt „Nähe und Ferne“

1. April bis 29. August 2021
Benedikt Marnier
Ering, Rathaus


Der Maler Benedikt Marnier suchte und fand Eindrücke in Südfrankreich.

Er trug seine künstlerischen
Erfahrungen nach Ering, wo er sich mit der Landschaft am Inn auseinandersetzte.

Benedikt Marnier: O. T., Mischechnik mit Öl. Datiert: 11/8/85
Benedikt Marnier: O. T., Mischechnik mit Öl. Datiert: 11/8/85 (Gemeinde Ering)


Der Maler Benedikt Marnier wohnte einige Jahre in Südfrankreich.

Danach wohnte er in Ering.
Dort malte Marnier
die Landschaft am Inn.
Er malte die Landschaft so,
das man spürt:
Marnier ist im Süden gewesen!

30. April bis 1. August 2021
Josef Karl Nerud – Nähe
Simbach am Inn, Heimatmuseum

Die Sonderausstellung zeigt die künstlerische Durchdringung einer Landschaft anhand von Œuvre-Ausschnitten.

Die Ausstellung wird von Michael Nerud, Sohn des Malers und dessen Nachlassverwalter, kuratiert. Sie erweitert temporär die Nerud-Dauerausstellung im Heimatmuseum in Simbach am Inn, dem Wohnort Neruds.

Josef Karl Nerud: Landschaft, Aquarell, 1949
Josef Karl Nerud: Landschaft, Aquarell, 1949 (Stadt Simbach am Inn)

Der Maler Josef Karl Nerud hat die Landschaft an Rott und Inn oft gemalt. Er hat die Landschaft in verschiedenen Stilen gemalt.

Die Bilder in der Ausstellung hat Michael Nerud, der Sohn von dem Maler, ausgesucht.
Im Heimatmuseum in Simbach am Inn sind auch andere Bilder von Nerud sehen.
Nerud hat in Simbach am Inn gewohnt.

4. Juni bis 4. Juli 2021
nah und doch fern
Triftern, Alte Post – Haus für zeitgenössische Kunst

Die Gruppenausstellung zeigt Werke namhafter Künstlerinnen und Künstlern, die in der Region leben, Einflüsse von ihr aufnehmen und verarbeiten.

Das Spannungsfeld
der künstlerischen Auseinandersetzungen
schließt auch die Ferne im vermeintlich nahen Selbst ein: Ausblicke in die Tiefe des Inneren und in die Weite der Fiktion.

Martin van Bracht: Landschaft. Gouache, 2020
Martin van Bracht: Landschaft. Gouache, 2020 (Martin van Bracht)

In der Ausstellung ist Kunst von Künstlern und Künstlerinnen zu sehen,
die in der Region
an Rott und Inn leben.

Thema von den Kunstwerken
ist die Landschaft:
Die Landschaft
an Rott und Inn.
Aber auch:
Die Landschaft,
die man in sich selbst spürt.

1. März bis 30. Juni 2022
Josef Karl Nerud – Ferne
Bad Birnbach, Artrium

Josef Karl Nerud brachte malerische Impressionen von leuchtendem Weiß in
klaren Formen aus Ibiza mit und übertrug sie auf die Landschaften der Rottal-
Inn-Region.

In der südlich anmutenden Architektur des Artriums wird diese Kunst-Geschichte anhand von Reproduktionen und von Originalen im Besitz der Marktgemeinde Bad Birnbach erzählt.

Josef Karl Nerud: Landschaft auf Ibiza. Öl, 1970
Josef Karl Nerud: Landschaft auf Ibiza. Öl, 1970 (Landkreis Rottal-Inn)

Der Maler Josef Karl Nerud war eine Zeit lang auf Ibiza.
Danach hat er die Landschaft an Rott und Inn besonders gemalt:
Bei manchen Bildern
denkt man an den Süden!

Drucke von solchen Bildern sind im Artrium in Bad Birnbach zu sehen.
Auch originale gemalte Bilder von Nerud sind zu sehen.

Das Artrium hat eine besondere Architektur:
Es ist gebaut wie manche Häuser im Süden.

Bildausschnitt oben [Schwerpunkt „Nähe und Ferne“]:
Josef Karl Nerud: Bäume auf Ibiza. Öl, 1971 (Landkreis Rottal-Inn) [Josef Karl Nerud – Ferne]